Jubilarehrungen beim SPD-Ortsverein Mariadorf-Hoengen - herausragend – Otto Isenbiel seit 60 Jahren SPD-Mitglied

Ortsverein

Der SPD-Ortsverein Mariadorf-Hoengen hatte zu einer besonderen Vorstandssitzung alle Mitglieder in die Siedler-Klause Begau geladen. Im Mittelpunkt dieser Versammlung stand die Ehrung von langjährigen Mitgliedern.

Friedhelm Krämer ließ es sich als Vorsitzender nicht nehmen diese Jubilare als erstes besonders herzlich willkommen zu heißen.

Dann begrüßte er die Ehrengäste,

  • die Landtagsabgeordnete Eva-Maria Voigt-Küppers,
  • den 1. Beigeordneten der Stadt Alsdorf Ralf Kahlen,
  • den stellvertretenden Bürgermeister Heinrich Plum,
  • den Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Kreis AC Martin Peters,
  • den Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes Ha-Pe Thelen und
  • den SPD-Fraktionsvors. im Alsdorfer Stadtrat Detlef Loosz.

Durch ihre Anwesenheit untermauerten sie die Bedeutung dieses Jubilarabends.

In seiner Eröffnung ging er auf die geänderte Form der Jubilarehrungen ein, die ab sofort nicht mehr während des SPD-Sommerfestes „untergehen“, sondern künftig in einem dem Anlass entsprechen Rahmen durchgeführt werden sollen. Einem Rahmen wie am heutigen Abend. Für die umfangreiche und herausragende Vorbereitung dankte er seinem Geschäftsführer Friedhelm Beckadolf.

Bevor er auf die einzelnen Jubilare einging, erinnerte er in einem kurzen Überblick über das im letzten Jahr erreichte Wahlergebnis. Alle acht Kandidaten wurden direkt in den Alsdorfer Stadtrat gewählt. Ein überragendes und bisher einmaliges Ergebnis. Kurzweilig berichtete er über weitere Schwerpunkte der Arbeit des vergangenen und des laufenden Jahres.

„Danke“, sagte Eva-Maria Voigt-Küppers zu Beginn ihres Grußworts.

„Danke, dass ich an einer so wichtigen Ehrung teilnehmen darf“. Anschließend berichtete sie über die letzten Entscheidungen der Landesregierung, welche die Mitglieder des SPD-OV Mariadorf-Hoengen mehrmals mit Applaus bedachten.

 

Ralf Kahlen, 1. Beigeordneter der Stadt Alsdorf, überbrachte u.a. Grüße vom Bürgermeister Alfred Sonders, der bedauerte bei dieser Ehrung nicht anwesend sein zu können.

Anschließend berichtete er kurz und informativ über die aktuelle Stadtpolitik; auch hier flammte spontan Beifall auf.

 

Der Unterbezirksvorsitzende Martin Peters dankte allen Mitglieder noch einmal rückblickend auf die Kommunalwahl 2014 für das gezeigte Engagement. Auf eine solche Beteiligung, das Ergebnis und diesen OV könne man stolz sein.

Wie dieser Ortsverein lebt, zeigt seiner Ausführung nach auch die Gründung einer OV-eigenen Juso AG, was insbesondere von den zahlreich anwesenden jungen Mitgliedern besonders bejubelt wurde.

HaPe Thelen, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Alsdorf, verband in seinem Grußwort das Eintrittsjahr 1955 von Otto Isenbiel mit dem NATO-Beitritt der Bundesrepublik Deutschland.

Auch bei den anderen Jubilaren wurden geschichtliche Daten aus deren Eintrittsjahren benannt.

Der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Plum rief auch einige Daten aus der Historie ins Gedächtnis und verknüpfte dies hervorragend mit Aktuellem, wie der Vorstellung der anwesenden Stadtverordneten und ihrer Wahlbezirke.

Dann rief der Vorsitzende Friedhelm Krämer die Jubilare der Vorjahre zu sich. Es waren dies für 40-jährige Mitgliedschaft Dieter Ferner und Dieter Francois sowie für 25 Jahre Erna Emundts und Dieter Erkens.

Er dankte allen für ihre Treue und überreichte mit Unterstützung von Eva-Maria Voigt-Küppers und Ralf Kahlen die entsprechenden Urkunden und Ehrennadeln sowie einen Bildband 150 Jahre SPD.

Dann arbeitete er auf den Höhepunkt des Abends hin und rief die diesjährigen Jubilare zu sich. Michael Held für 25 Jahre, Gertrud Becker 40 Jahre, Theo Görgen 50 Jahre und Otto Isenbiel für sage und schreibe 60 Jahre Zugehörigkeit zur SPD. Dies wurde von allen Anwesenden mit einem langanhaltenden Applaus begleitet.

Die Landtagsabgeordnete Eva-Maria Voigt-Küppers stellte fest: „Otto, du bist länger Parteimitglied, als ich an Lebensjahren habe“ und sie konnte erstmals ein so herausragendes Ereignis mit allen Anwesenden gebührend feiern.

Dies brachten alle Gratulanten gegenüber den Jubilaren zum Ausdruck; sei es für 25, 40, 50 oder 60 Jahre.

Der Vorsitzende Friedhelm Krämer überreichte – auch hier unterstützt von Ralf Kahlen, dem 1. Beigeordneten der Stadt Alsdorf- allen Jubilaren die Ehrenurkunden, die Ehrennadeln und den Bildband über die 150-jährige Geschichte der SPD in Deutschland.

Die Bedeutung für ihn als Vorsitzenden konnte man insbesondere bei der Ehrung von Otto Isenbiel feststellen. Hierzu verband er Privates – Otto war ein langjähriger Weggefährte seines Vaters – mit dem Offiziellen; das machte es sehr menschlich !

Theo Görgen und Otto Isenbiel erhielten zusätzlich eine Armbanduhr mit dem Signet der SPD auf dem Ziffernblatt.

Ulla Schmidt, unsere Bundestagsabgeordnete und Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, konnte auf Grund eines Termins in Berlin leider nicht teilnehmen. Sie hat es sich aber nicht nehmen lassen für diese Jubilare ein schriftliches Grußwort zu verfassen; dies wurde allen persönlich ausgehändigt.

Mit einem gemeinsamen Bild aller Jubilare und der Ehrengäste endete der offizielle Teil eines harmonischen und abwechslungsreichen Abends.

Noch lange hatten sich die Mitglieder untereinander „Geschichten“ und „Geschichtchen“ zu erzählen, wobei insbesondere die Jubilare mit ihren Erinnerungen wertvolle Beiträge leisteten.

Zum Abschluss darf ich den Vorsitzenden zitieren: „Ich habe für den heutigen Abend nur positive Reaktionen erhalten, dies ermutigt uns künftig alle Jubilare in einem solchen Rahmen auszuzeichnen“.

 
 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

 

Suchen

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

Der Link zur NRWSPD

Der Link zur NRWSPD